Freitag, 27. August 2004

Endspurt

Nur noch wenige Stunden trennen mich von der allwöchentlichen, zweitägigen Arbeitsunterbrechnung. Und es scheint auch schon geklärt zu sein, was ich in dieser Zeit statt arbeiten machen werde: Heute Abend beginnen wir mit ein paar leichten Trinkübungen bei Sven. Diese werden dann im laufe des Abends mengen- und geschwindigkeitsmäßig langsam gesteigert. Um einen halbwegs konstanten Pegel bis zum nächsten Abend zu gewährleisten, müssen die Übungen bis in die frühen Morgenstunden durchgezogen werden. Dies wird im Ringlokschuppen passieren. Nach einer kurzen "Nachtruhe" folgt ein flüchtiges Frühstück, dass in seinen Hauptbestandteilen aus Kaffee und Vitamin-C besteht. Nach studenlangem rumvegetieren steige ich unter die Dusche und beginne mich zurecht zu machen, sodass ich am Abend auf der Geburtstagsfeier meines WG Kollegen und seiner Freundin wenigstens einen halbwegs frischen Eindruck hinterlasse. Je nach Gefühlslage meines Magens werde ich die Übungen - die im übrigen von starkem Zigarettenkonsum begleitet werden - des vorangegangenen Abends wieder aufnehmen und abermals bis zum nächsten Morgen durchziehen. Wenn ich dann am Sonntag aufstehe, hat meine Stimme wieder diesen unverwechselbaren Klang und mein einziger Gedanke wird sein: Nie wieder Alkohol!!!

Schön zu wissen, oder? emoticon

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen