Freitag, 8. Oktober 2004

Tiergeschichten

Heute Morgen bot sich mir ein faszinierendes Naturschauspiel. Eine Krähe stieg steil in den Himmel auf, drehte sich urplötzlich in Richtung Erde und schmiss dann mit aller Wucht eine Kastanie auf den Asphalt. Dabei störte sie in keinster Weise die Tatsache, dass ein Mensch (in diesem Fall unser Leiter des Rechnungswesens) unter ihr herlief. Sie landete neben der von ihr erfolgreich geknackten Kastanie, schaute sich noch zweimal um, knabbert ein bisschen Schale drum weg und flog dann eilig mit der Beute in die Büsche. Herr H. (Leiter des Rechnungswesens) staunte nicht schlecht über den Angriff des schwarzen Vogels und strich sich erleichtert über den Kopf.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen