Montag, 7. März 2005

Des einen Freud, des anderen Leid

Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich nicht streiten. Der Eine liest gerne mal die geistigen Ergüsse eines Fremden, der Andere fühlt sich durch sie eher gestört. Ein Weblog ist eine immer populärer werdende Möglichkeit, seinen Gedanken Schrift und Form zu verleihen. Der dazu verwendete Schreibstil trägt natürlich einen erheblichen Teil dazu bei, ob es dem werten Leser gefällt oder nicht. Mein Schreibstil ist weit von dem befreundeter Blogger entfernt, aber es ist eben meiner! - Nun wurde von anonymer Seite aus eine Beschwerde laut, die sich auf meinen Mist bezog, der die amessage-Seite vollmüllt. Ich bin untröstlich, dass das von mir geschriebene Wortgut nicht den Geschmack aller amessage-User trifft. Es tut mir unsagbar Leid, dass ich fast alleine die amessage-Seite "vollmülle" – mir wären viele andere "Vollmüller" auch viel lieber. Dennoch werde ich auch in Zukunft das schreiben, was mir gerade so in den Sinn kommt: Triviales, Lustiges, Ernstes, Geschmackloses, Niveauvolles, Zitiertes, Wichtiges, Kurzes, Langes, Altes, Neues, Wiederholtes, Gelungenes, Schönes, Hässliches... - ja und sogar Ungewolltes! Denn dies ist mein Weblog – zur Verfügung gestellt von mawis, dem ich auf diesem Wege nochmal herzlich Danken möchte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen