Dienstag, 24. Mai 2005

Was für eine Nacht

Ich habe diese Nacht sehr unruhig geschlafen. Mag damit zusammenhängen, dass ich meinen PC nicht ausgemacht habe, denn der Lüfter für die CPU entwickelt in etwa den Geräuschpegel einer Düsenjetturbine. Gegen 3:42 Uhr habe ich es dann doch geschafft ihn herunterzufahren, aber dummerweise vergessen, dass alle meine Türen bis zur Küche geöffnet waren. Von dort aus drangen nun eine ganze Reihe mehr Geräusche in mein Schlafzimmer ein, die vorher noch von meinem Minijet übertönt wurden. Unter anderem lautes Ticken der Wanduhr und Vogelgeschrei (!) durch das gekippte Fenster, weshalb ich so gegen 4:56 Uhr erneut wach wurde. Als dann mein Wecker um 7:00 Uhr klingelte und der Raum hell erleuchtet war, wünschte ich mich nur noch in meine Kindheit zurück: ohne Arbeit und ohne Schule!

haggard [eppur si muove] 03. per aspera ad astra (05:26/06:40)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen