Mittwoch, 1. Juni 2005

Dienstleister

Wenn ich eines nicht leiden kann, dann sind es Dienstleister die sich über das Inanspruchnehmen ihrer Dienstleistungen äußerst genervt und unerfreut zeigen. Da ich in gewisser Weise selbst Dienstleister bin, kann ich solche Gefühlsregungen durchaus nachvollziehen. Trotzdem sollte man aber versuchen, den Kunden über seine wahren Gefühle im Unklaren zu lassen und einfach nur freundlich zu bleiben. Ich habe jetzt das außerordentliche Vergnügen mich mit einem solchen sogenannten "Dienstleister" herumzuschlagen. Ich werde mich also auf meine Knie begeben und inständigst um eine Audienz erbitten. Und vielleicht ist Hochwohlgeboren heute in seiner Güte unermesslich und nimmt meinen Wunsch sogar entgegen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen