Mittwoch, 23. April 2008

Poetry All Stars Vol 1

Ein wirklich gelungender Abend gestern im Astoria. Auch wenn das Publikum streckenweise etwas eingeschläfert wirkte. Aber das tat der ganzen Show keinen Abbruch. Markus und Schmitti sorgten für den reibungslosen Ablauf der zwei Durchgänge, aus denen jeweils ein, bzw. aufgrund gleicher Punktzahl auch zwei, Finalteilnehmer gewählt wurden. Mein persönlicher Favorit schaffte es leider nur knapp nicht dort hin, trotzdem bekamen wir eine schöne Endausscheidung geboten. Als Gewinner ging daraus der Gast aus der Schweiz hervor. Gabriel Vetter schwängerte seinen Hund und stellte wichtige Fragen zum Thema Gott. Das alles überzeugte die Jury so sehr, dass sie ihm von den 50 möglichen Punkten gleich 52 gab.

Gabriel hat auf gar keinen Fall unverdient gewonnen. Dennoch möchte ich dem gestrigen Publikum hier noch einmal die Möglichkeit geben, seinem eigenen Favoriten die Stimme zu geben. Noch einmal selbst 10 Punkte zu verteilen. Klickt für euren All-Star!

EDIT: Eine ausführlichere Abendbeschreibung gibt es von Rouven.

EDIT Vol 2: Die Künstler im Einzelnen beschrieben von Lars.

[Umfrage ist leider nicht mehr vorhanden]

Kommentare:

  1. wie, man muss sich für einen entscheiden??? das ist jetzt aber schwer. und warum ist lars ruppel gleich zwei mal in der liste und björn aus kiel fehlt? ha. manipulation!
    ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ach du Heiland. Danke dass du aufgepasst hast!!! Ist korrigiert.

    Und ja, man kann nur einmal "10 Punkte" verteilen. Oder man stimmt von verschiedenen PCs ab ;)

    AntwortenLöschen
  3. Ehrensache! Und nehmt mich schon mal in euren Verteiler für das nächste Mal mit auf.

    AntwortenLöschen
  4. Schick bitte einfach eine E-Mail an karteninfos@poetry-all-stars.de.

    AntwortenLöschen
  5. Ich hätte auch gerne mehrmals die 10 verteilt.

    AntwortenLöschen
  6. Ich gebe Pauline 11 Punkte. Ich liebe den „Zauberspruch“ ...

    AntwortenLöschen
  7. ich fand den text von pauline füg schön, möchte ihn aber gerne mal lesen oder häufiger hören. ihre vortrags-art macht es mir leider sehr schwer, den text beim reinen hören zu verstehen und ihm zu folgen. da ich ja eine aufmerksamkeitsspanne wie ein eichhörnchen (also, tendiert zu null) habe, musste ich mich immer wieder zwingen weiter zu zuhören.

    und womke...danke für den tipp. bald ist feierabend ;)

    AntwortenLöschen
  8. das schläfrige publikum ist mir übrigens auch aufgefallen. ab und an dachte ich "hallo, klatscht hier auch mal jemand?" und ich habe leute gesehen, die nicht einmal an dem abend den mundwinkel zu einem grinsen verzogen haben. humorfreies pack.

    AntwortenLöschen
  9. Schön dass es nicht nur mir aufgefallen ist!

    AntwortenLöschen
  10. @womke + little james: Zugegeben, ich hab im Sparrenblog die Stimmung etwas über den Klee gelobt, das ist mir auch aufgefallen. Nächstes Mal kommen, hoffe ich, mehr direkt daran Interessierte und Fans hinein.

    Die Sponsorenrunde (von einer gewissen Versicherungsagentur) vor mir in der Reihe war vielleicht mal grenzwertig.

    AntwortenLöschen
  11. Sacha hat mich am meisten zum Lachen gebracht, mit der Betroffenheitslyrik von Pauline kann ich leider überhaupt nichts anfangen, und der Text von Björn Högsdal erinnerte mich dann doch zu stark an das hier: http://tinyurl.com/4d2s4t

    AntwortenLöschen
  12. Björn hatte leider genau den gleichen Text wenige Wochen vorher beim Wortpalast gelesen. Trotzdem finde ich ihn ziemlich gut.

    Schade finde ich ein wenig, dass noch niemand für Sulaimann geklickt hat. Er war zwar auch nicht mein persönlicher Favorit, aber sein Text war großartig!!!

    AntwortenLöschen
  13. Bei Björns Text klingelte mir ständig das Wort "Plagiat" in den Ohren. Nur wußte ich nicht, wer von wem, wenn überhaupt.

    Naja, und Sulaimans Text habe ich mittlerweile auch schon bestimmt 5-6 Mal gehört. Das macht ihn natürlich nicht schlechter.

    Ich blogge da mal was zu, wird vielleicht doch länger.

    AntwortenLöschen
  14. Ich wünsche mir mehr Stimmen!

    Auch wenn es sich streckenweise so anhörte, waren wir doch mehr als nur 22 Leute im Kino, oder?!

    AntwortenLöschen
  15. Ich hätte sehr gerne für Sulaiman abgestimmt, doch leider durfte ich nur einmal 10 Punkte verteilen und weil ich Sulaimans Text schon in- und auswendig kenne, habe ich meinen Klick jemand anderen gegeben. Bei Björn (und Micha-el) ging es mir übrigens so wie dir Womke, Schade, dass man den Text gerade erst beim Wortpalast gehört zu hatte, unglücklich. Neue Texte finde ich da irgendwie spannender.

    AntwortenLöschen
  16. Noch was zu dem Björn-Text. Vielleicht wurden sowohl er als auch dieser Götz von dieser Werbung mit Oliver Koritke (LBS?) inspiriert. Zumindest musst ich bei dem Text an die Werbung denken,

    AntwortenLöschen
  17. Hatte genau über das Thema (Text bekannt) vorher mit Björn gesprochen und ihn leider darin bestärkt, dass das kein Problem ist, weil man gute Texte ja gerne auch ein zweites Mal hört. In gewisser Weise bin also ich schuld. 'Schudligung.

    AntwortenLöschen
  18. ich hoffe, ihr glaubt mir, wenn ich sage, dass ich mit dem ergebnis nichts zu tun habe.

    zu den texten: ich kann da nur für den bielefelder slam reden, den ich auch nicht regelmäßig besuche aber es ist ziemlich normal, dass die gagtexte besser wegkommen als die texte, die nicht gleich beim ersten hören verstanden werden können, weil sie sich einfach auf einer anderen ebene abspielen. das hat nichts mit der qualität der texte zu tun, sondern mit den unmittelbaren reizen, in diesem fall, einen gag zu erkennen. womit ich nicht sagen will, dass nicht auch gagtexte eine tiefere eben haben könnten.
    ich persönlich fand den text von felix römer am besten, wobei ich noch nicht ganz einordnen kann weshalb. auf der inhaltlichen ebene.
    ein anderer grund ist natürlich seine stimme. himmel, was für eine stimme.

    fand den abend aber insgesamt sehr gelungen und freue mich, dass ich so gut bei der nachpresse wegkomme.

    AntwortenLöschen
  19. Felix Römers Text gehörte auch denfinitiv zu meinen Lieblingstexten an diesem Abend. Diesem Text konnte man im Gegensatz zu dem von Pauline ohne Probleme folgen, denn er war a) fesselnder und b) perfekt vorgetragen (zu dieser Wahnsinsstimme ist ja schon alles gesagt worden). Da muss ich LJ einfach zustimmen, die Art und Weise und die Schnelligkeit in der Paulie Füg ihren Text vortrug macht es auch mir sehr schwer dem Text zu folgen, Qualität hin oder her.
    Was ich sagen will: Es kommt nicht nur auf die Qualität an, auch auf den Vortrag, sonst könnte man ja auch einfach nur ein Buch schreiben, oder? Ein mittelmäßig-lustigen Text kann man durch eine lustige Vortragsweise sicherlich besser machen und einen guten ernsthaften Text an den Mann zu bringen ist sicherlich schwerer, dass ist es wohl auch, was die gagigen Texte oftmals erfolgreicher macht.

    Auch nachdem ich die Kritik von Lars gelesen habe und zugeben muss, dass er in dem ein oder anderen Punkt auch Recht hatte, fand ich den Abend auch überaus gelungen, mit einem tollen Einstieg durch Sascha und vielen anderen guten Texten im Anschluss.

    AntwortenLöschen
  20. Mal ne Meldung zu meinem "Leben Rewinded". Leben Rückwärts als Konzept gab es auch schon vor Götz Widmann, ich persönlich kannte das Lied nicht. Ich kenne dagegen in der "Unendlichen Geschichte" ein Volk, das als alte Menschen geboren wird und als Kinder stirbt, dann gibt es von Ilse Aichinger noch die Spiegelgeschichte - wie mir noch jemand erzählte inzwischen. Mir persönlich kam die konkrete Textidee beim Videozurückspulen, also eben auch eher übers visuelle und insofern ist das Thema weder was neues von Widman, noch im Stil auch nur annähernd angelehnt. Ist halt auch ein Leben rückwärts.

    Aber zur Beruhigung, der Text ist eh erstmal aus dem Programm.

    AntwortenLöschen
  21. Also den Text aus dem Programm zu nehmen, halte ich jetzt aber auch für übertrieben. Bedenke, dass Bielefeld diesen Text innerhalb von 2 Wochen 2x hören durfte. Und die Wahrscheinlichkeit, dass auch die selben Menschen diesen Text 2x gehört haben, war enorm hoch. Sicherlich möchte Bielefeld gerne das Maß aller Dinge sein, aber in diesem Fall würde ich nicht all zuviel auf seine Meinung geben :)

    AntwortenLöschen