Donnerstag, 19. November 2009

(Un)Sozial

Immer mehr Menschen kommen im Netz an. Viele von ihnen nutzen die üblichen Plattformen. Twitter, Facebook, VZ-Netzwerke. Und überall wird man gefragt, ob man Freund sein möchte. Eine zweifelhafte Freundschaft. Markus Freise hatte dazu mal die passenden Worte geschrieben, die ich aber leider nicht wiederfinde. Dabei ging es sinngemäß um die inflationäre Nutzung des Wortes Freund bzw. Freundschaft in sozialen Netzwerken. Und er hat Recht. Ich will nicht immer gleich ein Freund sein. Ein Bekannter, Kollege oder Typ von nebenan reicht doch auch. Erstmal. Kann sich ja immernoch zu einer Freundschaft entwickeln. Auch wenn ich aufgrund der gegebenen Umstände der Beziehungsfindung nicht wirklich davon ausgehe. Aber möglich ist es. Und mir sogar schon passiert. Trotzdem. Ich bin mir im Moment wirklich nicht sicher, ob ich das mit diesen sozialen Netzwerken weiter machen möchte. Zuviel ungewollte Nähe. Aber wer erzählt mir dann was bei Bauer sucht Frau passiert ist? Wie die letzte Popstarsstaffel ausgegangen ist? Welche App ich als nächstes auf meinem Handy brauche? Wer mal wieder ein Schaf, Huhn oder Pferd auf seiner Farm gefunden hat? Und vor allen Dingen, was stelle ich mit meiner neugewonnenen Freizeit an?

Kommentare:

  1. Och, Twitter zähle ich dabei noch nicht mal so sehr zu den sozialen Netzwerken. Das ist eher wie so ein riesengroßer IRC-Channel, auf dem Millionen Menschen schreiben und man sich die vermeintlich interessanten rauspicken kann. Die ganzen VZs, WKWs, Facebooks und Myspaces sind mir allerdings auch suspekt.

    AntwortenLöschen
  2. Bei twitter sind es ja auch Follower und keine Freunde. Was dem Ganzen oft schon viel näher kommt :)

    AntwortenLöschen
  3. Es hängt davon ab wie du diese soziale Netzwerke gebrauchst. Ich nutze Facebook z.B. hauptsächlich für berufliche Kontakte aufrecht zu erhalten die, mir in der Zukunft für dieses oder jenes Projekt wichtig sein könnten.
    Denn irgendwie findet eine private Nachricht über Facebook schneller ihren Weg zum Absender, als eine simple Email. Die riskiert im Spam zu landen oder gar nicht anzukommen weil die Adresse beispielsweise nicht mehr gültig ist und geändert wurde.

    AntwortenLöschen