Montag, 19. Dezember 2011

Heco

Ich experimentiere ein bisschen mit meinem Heimkino-Equipment herum. Dabei habe ich festgestellt, dass der 15 Jahre alte und gegenüber dem Teufel nur ein Drittel so große Heco Subwoofer irgendwie besser rüberkommt. Vielleicht habe ich auch etwas falsch angeschlossen, aber aus dem großen Teufel will einfach kein richtiges Gegrummel kommen. Und auch der Heco brummt nur permanent vor sich hin, wenn ich ihn über ein Y-Kabel am Subwoofer-Ausgang des Receivers anschließe. Deshalb verbinde ich jetzt beide Eingänge am Heco mit den beiden Ausgängen am Yamaha. Quasi als x.2 Kanal. Damit erziele ich für mein audiophiles Laiengehör das bisher beste Ergebnis. Vor allem beim Musik hören. Ob das aber technisch in Ordnung ist, kann ich nicht sagen. Festzustellen bleibt also nur, ich habe absolut keine Ahnung von HiFi oder Heimkino. Wer kann mir helfen?

Kommentare:

  1. Ich glaube ja, dass man mit Selbstbau gerade beim Subwoofer für vergleichbares Geld deutlich mehr Leistung als bei einem fertig gekauften Sub bekommt!

    AntwortenLöschen
  2. Um den Sub kümmere ich mich später. Wichtiger ist erst mal ein ordentlicher Center-Lautsprecher. Aber die Idee behalte ich im Hinterkopf.

    AntwortenLöschen
  3. ich weiß, das gehört nicht hier hin und wenn du willst kannst du das auch wieder löschen aber dein neues Design (bzw. auswählbares Design) macht mich wuschig.
    zuviel auswahl!!!
    nichts für ungut.

    AntwortenLöschen