Freitag, 18. Mai 2012

TwitPic History - Teil 13

"Nett. Aber eher nicht." Das war damals mein Urteil über die Bolognese Pizza von Dr. Oetkers Die Ofenfrische. Seitdem habe ich sie auch nicht wieder gegessen. Hat keinen bleibenden Eindruck hinterlassen. Vermutlich wurde sie bereits aus dem Sortiment genommen und mir ist es nicht mal aufgefallen.

Samstag, 12. Mai 2012

Biologische Waffen

Brennesseljauche! Damit rücke ich den kleinen Biestern zu Leibe. Einfach hergestellt, funktioniert es hervorragend. Minzen einsprühen und das Ungeziefer ist Geschichte. Aber vermutlich auch eine die sich wiederholen wird. Deshalb sollte ich immer ein paar Brennesseln in der Nähe haben.

Die Idee mit dem Gewächshaus habe ich trotzdem noch nicht verworfen. Denn darin sind meine Nutzpflanzen immer noch am besten geschützt. Nur habe ich es jetzt nicht mehr ganz so eilig damit.

Natur ist toll.

Dienstag, 8. Mai 2012

Minzen

Meine Minzen kommen wieder. Langsam aber sicher kämpfen sie sich an die Oberfläche ihrer Kübel zurück. Und dort werden sie auch gleich von Parasiten in Empfang genommen. Weiße Fliegen und Läuse. Ich bin frustriert. Denn nicht mehr lange, und zu den Insekten gesellen sich auch noch Schnecken. Diesem gezielten Boden-Luft-Angriff werden meine Pflanzen dann nur noch schwerlich standhalten können.

Was kann ich tun? A- und C-Waffen scheiden leider gänzlich aus. Ich möchte das Zeug schließlich noch als Lebensmittel nutzen. Biologische Waffen wie Marienkäfer gegen Läuse oder Schlupfwespen gegen weiße Fliegen machen nur in Gewächshäusern Sinn. Chinesische Enten die Schnecken vertilgen, lassen sich auch nur mäßig gut in unserem Garten halten. Ich brauche also ein geschütztes Domozil für meine Gewürzpflanzen.

Für rund 30 Euro bekommt man im Baumarkt oder Gartencenter ein sogenanntes Tomatengewächshaus. Im Grunde auch nur eine Folie oder ein Netz, das durch ein Gestänge gehalten wird. Aber es dürfte seinen Zweck als Ungeziferbarriere allemal erfüllen. Bleibt nur noch die Frage nach dem richtigen Standort. Denn für ein solches Konstrukt gibt es nicht viele Stellen im Garten. Und ob an diesen Stellen auch noch ausreichend Licht hingelangt, ist die nächste Frage.

Ich werde mich mal mit meiner Nachbarin unterhalten, die den Garten pflegt. Vielleicht hat sie ja eine nette Idee und einen schönen Ort für meine kleine Minzsammlung.