Montag, 16. Juli 2012

Jelly Bean

Lecker! Ich mag diese Dinger. Auch wenn sie nur aus buntem Zucker bestehen. Aber diese Konsistenz und das Erlebnis wenn man draufbeißt. Herrlich.

Aber darum geht es hier nicht. Es geht um das neue Betriebssystem auf meinem Galaxy Nexus. Das heißt nämlich jetzt auch Jelly Bean. Ich mag dieses Ding. Auch wenn es nur aus buntem Linux besteht. Aber diese Konsistenz und das Erlebnis wenn man es einschaltet. Herrlich.

Die soeben erwähnte Konsistenz von Jelly Bean geht vor allem auf das Project Butter zurück. Ein Projekt, das unter anderem durch eine deutlich höhere Anzahl von Bildern bei Animationen für einen butterweichen Übergang sorgt. Außerdem wurde ein Puffer eingebaut, der CPU, GPU und Bildschirm unabhängig voneinander arbeiten lässt, damit sie nicht mehr aufeinander warten müssen. Meiner Meinung nach sehr gut umgesetzt, allerdings noch nicht perfekt.

Und dann war da noch das Einschalterlebnis. Google Now. Ein Dienst der noch in den Kinderschuhen steckt. Trotzdem ist schon deutlich zu erkennen, was es mal werden soll. Aber bis es groß ist, wird wohl noch ein bisschen Zeit durch Bielefeld durchs Land gehen.

Insgesamt bin ich voll zufrieden. Mein Handy fühlt sich an wie neu und die ein oder andere Verbesserung in den Anwendungen oder dem Betriebssystem runden das Gesamtpaket ordentlich ab. Updates von Google sind immer irgendwie wie Weihnachten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen