Montag, 30. September 2013

Kocharena

Das erste Mal haben wir uns zum Flammkuchen machen getroffen. Dabei entstand die Idee, über das Zubereitete und unseren Erfahrungen damit zu bloggen. Nichts neues. Nichts besonderes. Kochblogs gibt es im Netz en masse. Aber eben noch keines von uns.

Wir haben uns letzte Woche zum zweiten Mal getroffen. Es gab gefüllte Champignons mit schwedischen Kartoffeln. Als Vorspeise Baguette mit Thunfischdipp und zum Nachtisch einen frischen, warmen Pflaumenkuchen. Die Berichte dazu sind bereits geschrieben, allerdings noch nicht veröffentlicht. Das kommt so peu à peu. Einen neuen Termin gibt es zwar noch nicht, aber reichlich Ideen für ein nächstes Festmahl. Und immer wenn ich die Fotos vom letzten Abend sehe, kann ich die nächste Kocharena kaum noch erwarten.

Kocharena ist im Übrigen nur ein Arbeitstitel. Einen richtigen Namen für unser Schlemmerblog haben wir noch nicht. Da fehlte es bisher noch an der nötigen Kreativität. Denn es sollte schon irgendwas mit Bielefeld zu tun haben. Finde ich.

Kommentare:

  1. Das sieht ja wirklich, nein es liest sich auch lecker!! Ich hätte gerne gewusst ob ihr auch Dominosteine backen könnt?!

    Als Namen kann ich ja nur empfehlen mit etwas gegen diese Bielefelder Fertiggerichte Firma einfließen zu lassen: Dr. Oetker fight Club, August´s Erben, Dr. (Au)Gusto... bin heute nicht sehr kreativ, aber der Grundgedanke steht!

    AntwortenLöschen
  2. Damit kann man auf jeden Fall schon mal arbeiten. Der nächste Termin steht. Dann wird das ganze nochmal eruiert.

    Und Dominosteine hole ich lieber in Mastholte :)

    AntwortenLöschen