Dienstag, 24. Februar 2015

Pebble

Beim letzten Heimspiel der Arminia hat mich Sven auf die Pebble aufmerksam gemacht. Fand ich sehr interessant. Zwei Tage später trug ich sie selbst am Handgelenk. Eine Smartwatch. Kompatibel mit iOS und Android.


Bisher finde ich sie ganz nett. Man kann verschiedene Apps hochladen, die verschiedene Funktionen übernehmen. Dabei gefiel mir Pebble Nav Me sehr gut. Sie überträgt die Ansagen der in Google Maps Navigation errechnete Route an die Uhr. So habe ich mich mit meinem Handgelenk zum Hermannsdenkmal navigieren lassen und wieder zurück. Kurz vor jeder Abbiegung macht die Uhr mit Vibration auf sich aufmerksam und ein kurzer Blick auf das Display verrät wohin es als nächstes geht. Praktisch.

Zwischendurch kann man sämtliche eingehende Nachrichten auf dem Display lesen, die Musik steuern, Wetter bzw. Temperaturen anzeigen lassen oder einfach nur schauen, wie spät es ist. Außerdem ist eine Verknüpfung mit Fitnesstrackern möglich.

Da die Pebble noch relativ neu ist, beschränkt sich der größte Teil der angebotenen Apps auf unterschiedlichste Ziffernblätter. Aber ich sehe da durchaus ein noch viel größeres Potential. Ich bin sehr gespannt, was da noch kommen wird. Jedenfalls behalte ich das gute Stück. Denn auch die Akkuleistung von rund 7 Tagen ist für eine Smartwatch beachtlich.